Schlagwort-Archive: Skiurlaub

Skiurlaub Nauders 23.02.-02.03.2013

Standard

Achtung SkifahrerAuch wenn ich denke, dass es jetzt endlich Frühling werden sollte und die Sonne sich auch mal wieder zeigen könnte, muss ich mich wohl beeilen, um meine Schnee- und Skiurlaubs-Bilder noch halbwegs in der „richtigen Jahreszeit zu veröffentlichen…

In diesem Jahr ging es nach Nauders in Südtirol. Das ist unser „Lieblings-Skigebiet“, einfach weil wir dort schon so oft waren, es gemütlich-ruhig ist und auch das Skigebiet unseren Anforderungen vollkommen entspricht.

Pension TirolIn diesem Jahr gab es dennoch eine Premiere: Wir waren mit Freunden (zwei Paare und ein Kleinkind) unterwegs.
Als Unterkunft hatten wir uns diesmal die „Pension Tirol“ ausgesucht.

Leider begann der Urlaub eher besch…eiden. Auf der Hinfahrt hatte unsere Freundin noch mit
Magenproblemen gekämpft, pünktlich am Abend hatte es mich dann auch erwischt, und ich musste
das wirklich tolle Buffet im Hotel unangetastet stehen lassen und mich mit einem Tee begnügen…

So fiel auch der erste Skitag für mich aus, da ich in der Nacht ständig auf gewesen war und ich mich
auch am Tag nicht allzu weit von den sanitären Einrichtungen weg bewegen wollte…
Meine Skigruppe zog also ohne mich auf den Berg. Das einzige das zu mir hielt, war das Wetter, denn es war reichlich ungemütlich – es schneite fast den ganzen Tag leicht vor sich hin und war trüb und nass.
Erst am Nachmittag machte ich mich auf den Weg ins Dorf, um Cola und Salzstangen einzukaufen.

Okay, das Bild ist ein paar Tage später entstanden ;)

An den darauf folgenden Tagen ging es mir schon besser, auch wenn der Appetit nicht wiederkehren wollte und es der erste Urlaub wurde, in dem ich nicht zu- sondern tatsächlich noch was abgenommen habe… Aber das schadet ja bekanntlich nicht, die Umstände und dann noch im Urlaub waren nur eben nicht so schön.

Aber ich konnte mit auf die Piste und bin ab Montag dann auch mit den anderen Ski gefahren. Für meine Verhältnisse auch ganz passabel. Das gute ist eben an dem Skigebiet, dass ich inzwischen fast jede Piste kenne und weiß, welche ich wann gut fahren kann.
Auch das Wetter wurde kontinuierlich besser, wir konnten zum Schluss bei herrlichstem Kaiserwetter die Pisten genießen.

Kirchturm im ReschenseeAn einem Nachmittag fuhren wir zum nahe gelegenen Reschensee in Italien. Das war auch das einzige Mal, das ich die “richtige” Kamera mitgenommen habe, sehr viele Fotos gibt es aus diesem Urlaub also nicht.
Wir spazierten ein bisschen um den versunkenen Kirchturm herum und genossen das tolle Wetter.
Die Geschichte des Reschensees und die unschöne Geschichte der Flutung eines ganzen Dorfes ist schon sehr interessant. Als ich nachts mal wieder (aus bestimmten Gründen) auf war, habe ich das bei Wikipedia und einer anderen Webseite mal ausgiebig nachgelesen.

Mittwoch fuhren wir nach Italien ins Skigebiet „Schöneben“, das wie es der Name schon erahnen lässt, wirklich schön flach mit breiten Pistenautobahnen ist. Auch hier hatten wir tolles Wetter und genossen die Sonne ausgiebig.

Am Donnerstag beschlossen wir, einen Tag Pause zu machen, da wir eh einen „5 in 6“ – Skipass hatten.

Stattdessen bummelten wir ein wenig nach dem Frühstück herum und fuhren dann nach Samnaun zum Shopping in die Schweiz. Um die Möglichkeit des zollfreien Einkaufs zu nutzen, kauften wir Parfum, ein paar hochprozentige Mitbringsel und Zigaretten für unseren krank in der Pension gebliebenen Freund ein. (Der nächste, den es erwischt hatte)

Auch bei unserem Ausflug nach Samnaun hatten wir wieder super Glück mit dem Wetter, so dass wir herrlich in der Sonne eine riesige Pizza bzw. ein Stück Kuchen essen konnten.

Samnaun Samnaun

Am letzten Skitag strahlte die Sonne, und wir fuhren noch einmal in Nauders Ski. Schön für meinen <3-Mann ist ja wirklich, dass außer mir Ski-Schnecke auch noch seine Freunde dabei waren, mit denen er dann auch anspruchsvollere Pisten in schwarz und vor allem in höherem Tempo fahren konnte. So konnte ich mich immer nett an der Hütte ausruhen oder eben auch allein ins Tal fahren und mich schonmal in Richtung Pension begeben, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Rundherum war es ein gelungener Urlaub. Leider dauerte die Rückfahrt diesmal fast zwölf Stunden, das war sehr anstrengend und nervenaufreibend.
Fast so, dass man jetzt direkt schon wieder Urlaub gebrauchen könnte…Bank im Schnee

Hat Euch Nauders gefallen? Lust auf mehr Schnee- und Skiurlaubs-Fotos?
Fahrt Ihr auch Ski? Rasant oder eher so wie ich im Schneckentempo auf den Brettern?
Über Eure Meinung zu Skifahren, Schnee oder sonst was freue ich mich wie immer in den Kommentaren…

 Zwinkerndes Smiley

Hier findet Ihr die Beiträge zu den Skiurlauben der vergangenen Jahre:

>>> Nauders 2011

>>> Nauders 2010

Samnaun

Advertisements

Skiurlaub Nauders 05.02.-14.02.2011

Standard

Ich geb’s zu, ich bin ein bisschen spät dran mit meinem winterlichen Blogbeitrag, aber irgendwie darf der Skiurlaub in meinem virtuellen Tagebuch auch nicht fehlen… Daher hole ich das (passend zu den jetzt wieder kühleren Temperaturen einfach mal schnell nach!

Nur ein paar Stichworte, dafür mehr Bilder – kurz zusammengefasst, es war ein toller, sonniger Urlaub!

Hotel Nauders Schild

Diesmal hatten wir uns ein nobles Hotel gegönnt, das Hotel “Schwarzer Adler”.
bFazit: Super Essen, Sauna, Schwimmbad, WLan – was braucht man mehr?

Einziger Wehrmutstropfen: Irgendein Bösewicht hat direkt am Ankunftstag meine Skistöcke geklaut. Möge dieser jemand sich damit beide Beine brechen! Ich musste mir also neue besorgen, diesmal dafür in chicem weiß.

Das Ski fahren machte wieder richtig viel Spaß und klappte auch außergewöhnlich gut. Allerdings nur an den ersten beiden Tagen, wo wir alle erdenklichen roten Pisten, Talabfahrten problemlos und mit ganz viel Spaß fuhren. Danach setzte der Muskelkater ein. Oh je…
Merke: Nächstes Mal besser vorbereiten vor dem Skiurlaub! Krafttraining für die Beine wäre hilfreich gewesen, denn nach zwei Skitagen waren meine Beine Pudding, was zur Folge hatte, dass ich nicht mehr so entspannt und locker fahren konnte.

Am dritten Tag waren wir daher zur Erholung wandern, wobei ich feststellen musste, dass Wandern fast gefährlicher ist als Ski fahren. Es war an einigen Stellen nämlich total eisig auf den Wegen, und einmal hat es mich doch glatt auf den Hintern gesetzt.

Nauders
Eisstockschiessen

Als weitere Alternativen zum Ski fahren stand ein Ausflug zum Bummeln und Shoppen nach Samnaun in die Schweiz auf dem Programm.

Nach dem Ski fahren (entweder im Skigebiet Nauders oder in Schöneben in Italien) durfte auch der obligatorische Après-Ski-Obstler nicht fehlen, bzw. wenn ich eher schlecht als recht gefahren war auch zwei oder drei…

An einem Abend wurde Eisstockschießen vom Hotel organisiert, was eine ziemlich lustige Sache ist. 
Das ist ein bisschen wie Boccia-spielen, da gewinnt die Mannschaft, deren ja wie heißen die Dinger eigentlich? Eisstöcke am Ende am nächsten an dem schwarzen Gummiding  liegen bleiben…

Eine zweite Wanderung führte uns nach Italien zum Reschensee, der in diesem Jahr komplett zugefroren war, und auf dem eine Eisschnelllauf-Veranstaltung stattfand. War schon spannend. die Autos auf dem See rumfahren zu sehen.  

Reschensee Reschensee2

Die Sonne lachte uns eigentlich die kompletten neun Tage an, hier ein Beispiel von unserer Wanderung zum Novelleshof :

Wanderung

Sonnige Aussichten auf die Berge, Nauders und unser Auto “Kurt” direkt vor dem Hotel.

Nauders Kurt
Sonne auf dem Berg

An einem Skitag ließ ich meinen lieben Mann ein wenig alleine Ski fahren und schaute stattdessen bei der Skibob-WM zu. Ich musste auch erst einmal googeln, was denn ein Skibob ist, erfuhr dann aber dass es sich dabei um eine Art Fahrrad auf Skiern handelt…
Im Slalom geht es dann in verschiedenen Klassen die Abfahrt runter, die haben dabei schon einen ziemlichen Speed drauf.

Skibob2 Skibob
Skifahrer

Es war ein ganz toller, entspannter Urlaub! Mit dem Wetter haben wir eigentlich immer Glück, so dass es sich doch wirklich anbieten würde, wenn wir im nächsten Jahr mal mit mehreren Leuten “auf die Piste” gehen würden. Vielleicht finden sich ja noch ein paar Skibegeisterte oder Leute, die es noch werden wollen aus unserem Freundes- oder Bekanntenkreis, die mit uns ein paar lustige Tage in Nauders verbringen wollen…

Wanderung2 TschuessNauders

Themen der Woche 2

Standard


Ich hatte ja den Vorsatz angekündigt, regelmäßig mindestens einmal in der Woche (postaweek2011) etwas von mir hören zu lassen. Das will ich wenigstens in der zweiten Kalenderwoche nicht schon über den Haufen werfen, also lege ich mal los mit ein paar Stichpunkten, die in dieser Woche für mich aktuell sind:

  • Die erste Arbeitswoche des Jahres ist zur Hälfte geschafft! Folgen aber wohl noch ungefähr 50. Das ist viel!
  • Zwei von sechs Klausuren sind immerhin erledigt (Englisch und Statistik), davon ist letztere schonmal bestanden…
  • Lernen nimmt im Moment neben Arbeiten den Hauptanteil meiner Zeit in Anspruch. Für die nächsten beiden Klausuren (Organisation und Entwicklung, Wirtschaftlich Denken und Handeln) fühle ich mich allerdings trotzdem total schlecht vorbereitet, weil die vielen abgehobenen Management-Theorien einfach nicht in meinem Schädel haften bleiben wollen…
  • In Anlehnung an den letzten “Tatort” bedeutet das wohl, ich muss meine “Work-Life-Balance” verbessern…
  • McFit sieht mich momentan sogar etwas häufiger, allerdings meistens auf dem Rad-Ergometer, weil ich mich noch ein wenig “unfit” fühle, um wieder laufmäßig loszulegen. Aber es sind sogar schon 50 Minuten für 23,2 km dabei herausgekommen! Das fand ich für meine Verhältnisse ganz passabel und ist ausbaufähig…
  • Wir haben Skiurlaub in Nauders gebucht. Das ist mit ein Grund, weshalb ich schnell wieder fit werden muss, um nicht alle paar Meter zum Ausruhen auf der Piste verschnaufen zu müssen! Schließlich habe ich schon Anfragen bezüglich der Videodokumentation, und das soll dann auch keine absolute Blamage werden und wenigstens diesen Level halten…

  • Nächste Woche möchte ich eine Probefahrt mit einem heißen kleinen Flitzer machen. Zum Jahreswechsel ging das ja nicht wegen des Schnees. Sonst hätte es vielleicht ein spontanes, wenn auch verspätetes Weihnachtsgeschenk für mich gegeben!  Vielleicht geht Rostwitha dann doch schneller in den Ruhestand als ich dachte… Was meint Ihr, welches Auto habe ich im Blick? Oder welches würde zu mir passen?
  • Es gibt zwei “To-Do”-Projekte, die dringend noch fertig gestellt werden müssen, und die mir ganz schwer auf der Seele brennen (die aber bis nach den Klausuren warten müssen):

    • Das AIDA-Fotobuch muss unbedingt mal fertig werden, sonst ist die Reise nachher schon zwei Jahre her, bevor meine family & friends mal die Bilder zu sehen bekommen (bzw. mehr als die aus dem antiquierten Blog-Bericht)
    • Ich muss mein Bild zu Ende malen! So richtig mit Acryl auf Leinwand. Ist kein neues Hobby, sondern eine Team-Maßnahme…
      (Mit meinen drei Arbeitskollegen haben wir ein Gemeinschaftsprojekt vereinbart, dass jeder von uns ein Viertel eines Gesamt-“Kunstwerks” malt, und das dann in unserem Büro an der Wand verewigt wird.)

    Was sind denn so Eure Themen der Woche? Mal sehen, ob es in den nächsten fünfzig Wochen oder den kommenden postaweeks2011 noch mal andere Themen als Studium, Arbeit oder Sport entfernt am Rande gibt!?

Skiurlaub Nauders 13.03.-20.03.2010

Standard

Letzte Woche sind wir gut erholt und wohlbehalten aus dem Skiurlaub zurück gekommen. Hier ein paar Bilder und Eindrücke vom Urlaub, wobei wir eigentlich alle wahrscheinlich genug vom Schnee in diesem Jahr haben, aber wir haben die Woche noch einmal richtig genossen, um dann zu Hause direkt mit dem Frühling durchzustarten!

Landgasthaus EngadinWir waren in Österreich im gemütlichen Ferienort Nauders, das im Dreiländereck Österreich, Schweiz und Italien (Südtirol) liegt. Den Einfall, noch in diesem Winter in den Skiurlaub zu fahren, hatten wir ganz spontan und haben direkt gebucht, um dann zwei Wochen später loszufahren…

Im Internet hatten wir ein gutes Angebot für ein DZ mit Halbpension, Skipass und Sauna gefunden, das “Landhaus Engadin” am Ortseingang von Nauders. Sehr nette Pension, die Besitzer sehr freundlich, Zimmer in Ordnung, Essen prima – Ideal für eine Woche Ski-Erholung!

SkibusDer Skibus hielt auch fast direkt vor dem Haus, praktisch war vor allem, dass die Tour dort startete, so dass wir immer einen Sitzplatz bekamen. Weit ist es eigentlich nicht bis zur Talstation, aber der Skibus ist morgens halt immer sehr voll.

Nach ein paar Minuten Busfahrt kamen wir morgens an der Talstation an und fuhren von dort aus mit der 6-er-Gondel auf den Berg.Gondel

Mit dem Wetter hatten wir wahnsinniges Glück, denn es schien bis auf einen einzigen Tag immer die Sonne für uns!

An den ersten beiden Tagen war es noch ein bisschen kalt, es schneite sogar noch ein wenig, allerdings blieb dies der einzige Tag, an dem wir unsere Schneebrillen rauskramen mussten.

Das Skigebiet Reschenpass besteht eigentlich aus drei Skigebieten (Schöneben und Haider Alm in Italien und Nauders als das größte der dreien). Das Skigebiet ist von der Größe her nicht vergleichbar mit Ischgl oder Saalbach, dafür aber um so gemütlicher und stressfreier

Das fängt schon damit an, dass man so gut wie gar nicht warten mussTalstation, wenn man morgens mit der Gondel auf den Berg fahren möchte. Wir waren zwar auch nicht in der Haupt-Skisaison dort, fanden dieses eher ruhige und nicht so volle Skigebiet daher sehr erholsam.
Oben an der Bergkastel-Station angekommen kann man mit dem 8-er Zirm-Lift weiter nach oben fahren(siehe Fotos). Von dort  gibt es eine tolle mega-breite blaue Piste, die ideal für Anfänger und zum “warmfahren” ist.

ZirmliftFür Anfänger und Angsthasen (wie mich) gibt es viele sehr schöne breite und flache Pisten, und Nauders ist auch das erste Skigebiet, in dem ich sowohl die blaue, als auch die rote Talabfahrt fahren konnte.

Es gibt auch rote Pisten, die herrlich zu fahren sind, weil sie autobahnmäßig breit und nur wenig befahren sind.

Von mir also eine uneingeschränkte Skiurlaubs-empfehlung!

SesselliftJeden zweiten Tag ließen meine Kräfte mittags schon nach, so dass ich dann meistens nur einen halben Tag gefahren bin. Dann habe ich Pause an einer Hütte gemacht, die Sonne genossen und den lieben Gatten schwarze Pisten und wilde Abfahrten allein fahren lassen…
Oder ich habe mir meine Kamera geschnappt und ein paar Fotos für diesen Urlaubsbericht geschossen ;-)

Das nächste Bild haben wir z.B. während einer kleinen Wanderung gemacht, da sind wir am zweiten Tag schon mittags vom Ski fahren zurück gewesen und haben uns auf den Weg gemacht, zu einer Jausenhütte (Parditschhof) auf einem Berg zu wandern. Der ziemlich steile und zum Teil noch verschneite Weg war sehr schön zu gehen, allerdings war das ganze auch recht anstrengend. Die tolle Aussicht auf Nauders und die Pause auf der Hütte entschädigte uns aber für die für uns ungewohnte Anstrengung.Nauders

Ich könnte mir auch vorstellen, mal im Sommer hier Urlaub zu machen und ein bisschen durch das schöne Tirol zu wandern.
Mit dieser Vorstellung bin ich allerdings allein, daher muss ich mir für diesen Sommer etwas anderes einfallen lassen.

Habt Ihr dazu irgendwelche Ideen oder Tipps für mich???

Reschensee

 

Ein schönes Ausflugsziel ist auch der Reschensee in Italien. Das ist nicht weit, vielleicht eine Viertelstunde mit dem Auto von Nauders aus zu fahren.

Der Reschensee war noch komplett zugefroren, wahrscheinlich hätte man zu Fuß zum Kirchturm laufen können, der sonst aus dem Wasser herausragt. An dieser Stelle ist vor langer Zeit ein ganzes Dorf absichtlich geflutet worden, und viele Bewohner wurden zwangsenteignet und umgesiedelt. Der Turm wurde aus Denkmalschutzgründen stehen gelassen und bildet natürlich ein beliebtes Fotomotiv für Touristen.

Eine Woche Skiurlaub ist irgendwie immer viel zu schnell herum… –
Immer wenn ich gerade das Gefühl habe, jetzt kann ich wieder einigermaßen den Berg herunterfahren, geht es schon wieder nach Hause. Richtig gut fahre ich eigentlich nur jeden zweiten Tag, dazwischen meinen meine Beinmuskeln immer, es sei jetzt mal gut und ich müsste ihnen eine Pause gönnen…

Diesmal gab es allerdings keine Ausfälle, keine nennenswerten Stürze und auch keine Situationen, bei denen sich mein Mann direkt auf der Piste einen Scheidungsanwalt gewünscht hätte (glaube ich.)
(Da ich so ein Angsthase bin, ist das sonst manchmal nicht so leicht mit mir, wenn ich z.B. irgendwo am Berg stehe und behaupte, die Piste wäre gestern noch nicht so steil gewesen und das müsse an der Erddrehung oder so liegen *gg*-
vor allen Dingen, wenn ich dann erst nach einer langwierigen Psychotherapie zu bewegen bin, jetzt doch diese STEILE Piste herunter zu fahren. Weil eigentlich kann ich’s ja…)

Skier

 

Hier noch zwei Videos von der Piste: Bei dem ersten umfahre ich gerade ein steiles Stückchen einer roten Piste auf einem Ziehweg, während mein lieber Mann natürlich schon unten auf mich wartet und die Kamera gezückt hält.
Bei dem zweiten könnt Ihr mich auf meinem Lieblingsteil der Talabfahrt sehen und hinter mir herfahren…