So wird das nix

Standard

Zwischenstand nach zwei vorsichtigen Laufversuchen nach langer Pause – Immer noch… Daumen runter  Vor Wut kochen nix.

Am Mittwoch sagte meine Physiotherapeutin zu mir “Gehst Du heute laufen?” – Und ich war total happy, dass sie meinte, ich könnte mal einen vorsichtigen Versuch wagen. Sie riet mir zu einem kurzen Lauf mit Be- und Entlastung durch Laufen und gehen im Wechsel.
Also machte ich früh Feierabend und schwang mich in die Laufklamotten, um das herrliche Wetter vor dem Sonnenuntergang noch auszunutzen. Sonne pur!

Ich startete mit zwei Minuten laufen und einer Minute Gehpause im Wechsel. Dabei versuchte ich so gut wie möglich, auf einen ordentlichen Laufstil zu achten und nach Möglichkeit mit dem Mittelfuß zu landen ohne zu stark einzuknicken. Dabei musste ich feststellen, dass eine “saubere Technik” in dem Schneckentempo, in dem ich sonst so laufe, fast unmöglich ist. Da muss ich noch viel üben oder brauche in irgend einer Form professionelle Anleitung…
Als der Knöchel recht schnell müde wurde, hörte ich auch brav auf. War somit nur ungefähr 25 Minuten unterwegs.

Was ich mir überhaupt nicht erklären kann, ist der viel zu hohe Puls:
image

Das ist doch nicht normal, oder? Ich war wirklich nicht schnell. Es fühlte sich aber auch so an. Richtig schwerfällig. So war ich irgendwie gefrustet, anstatt das herrliche Laufwetter und die Bewegung durch die bunten Herbstfarben zu genießen…

EinlagenDie neuen Einlagen (die eigentlich propriozeptiv = aktivierend sein sollten,) fühlen sich auch äußerst seltsam an. Sie sind betont hoch, stützen meiner Meinung nach also eher noch mehr als die vorherigen. Davon wollte ich doch weg. Leider hatte der Orthopädietechniker noch keine Zeit. mir zu erklären, wie das nun funktionieren soll…

Ansonsten versuche ich momentan, mit allen Tricks und Hilfsmitteln etwas für meinen Knöchel zu tun. Ich salbe wieder fleißig vor dem Schlafengehen, habe mir ein Balancepad für Stabilitätsübungen gekauft, “laufe” auf dem gelenkschonenden Trampolin und gehe fleißig zweimal in der Woche zur Physio. Dort versucht meine liebe Physiotherapeutin alles erdenkliche, um meinen Knöchel wieder ins Lot zu bringen. Ultraschallanwendungen, Kinesio-TapeKinesio-Tape, Mobilisierung, Stabilitätsübungen – alles mit sehr viel Engagement und Hingabe. Führt zwar manchmal dazu, dass ich nach der Behandlung nass geschwitzt von der Liege steige, was daran liegt, dass die Mobilisierung der Sehnen und Strukturen eher schmerzhaft als unmittelbar wohltuend ist. Aber wenn es hilft, jammere ich nur ein bisschen vor mich hin…

Den zweiten vorsichtigen Laufversuch habe ich am Samstag gestartet. Wieder war das Wetter ein Traum – Sonne und quitschbunte Blätter in jeglichen Herbstfarben.
Der Lauf hingegen war ähnlich deprimierend wie am Mittwoch. Puls wieder jenseits von allem, was ich kenne (außer von “Tempoläufen”) und ein leises Zwicken im Knöchel.

Normalerweise bin ich zwar nicht so eine Heulsuse, aber während des Laufs war ich zeitweise echt den Tränen nah. Dann habe ich aber mit mir selbst geschimpft und musste fast wieder über mich lachen…

Hinzu kommt, dass diese winzige Laufrunde zur Abwechslung auch noch ziemliche Schienbeinschmerzen (Muskelkater?) hinterlassen hat, an denen ich mich zusätzlich erfreuen kann. Auch am Folgetag merke ich den Knöchel wieder.

Vielleicht sollte ich einfach ohne irgendwelche Vorgaben vor mich hin zockeln und entspannen, so wie ich es sonst auch gemacht habe –
aber dann wird sich nichts an meiner Lauftechnik ändern und die Entzündung im Knöchel voraussichtlich immer wieder auflodern. Blöde Situation. Ich weiß einfach nicht, was das Richtige im Moment ist…

Den Plan, am Silvesterlauf teilzunehmen, habe ich schon verworfen. Schade, aber so wird das nix.

Falls Ihr also irgendwelche Tipps, Tricks, Hausmittel oder Voodoo-Zauber für mich habt, ich nehme ALLES! Falls nicht, freue ich mich trotzdem über jeden Kommentar!

Zwinkerndes Smiley

 

 

Advertisements

»

  1. Schade, dass es im Moment eher frustrierend als motivierend läuft. Der Puls wird sich vermutlich bald wieder auf einen „normalen“ Wert einpendeln, an der Lauftechnik solltest Du aber arbeiten. Egal wie langsam du läufst, saubere Technik geht in jedem Tempo. Wenn vllt. auch nicht für Silvester, aber ich würde versuchen, die Muskulatur und Gelenke wieder langsam an die Belastung zu gewöhnen – so wie in dem 25-Minuten-Lauf mit abwechselnd Laufen und gehen. Dein Körper wird Dir schon sagen, was geht. Nimm Dir Zeit, auch wenn es schwer fällt.

    Gute Besserung für den Knöchel.

    • Danke, Herr Nachbar! ;)
      Zeit nehmen ist so eine Sache, inzwischen verliere ich etwas die Geduld.
      Ich will doch gar nicht viel, nur entspannt laufen, mich verbessern und an und zu vielleicht mal einen Zehner im hinteren Drittel laufen…
      Mehr soll es gar nicht werden.
      Ich bemühe aber, dran zu bleiben und fleißig zu üben!
      Lieber Gruß.

  2. Was für Übungen macht die Physio denn mit dir?

    Ich persönlich halte nicht viel von Ultraschall, Tabletten und Gels. Wie du damals schon selbst angemerkt hattest: Das mag die Entzündung bekämpfen, nicht aber die Ursache.

    Am wichtigsten wird wohl sein, die Füße an sich zu stabilisieren, zu aktivieren. Nutze das BalancePad so oft wie möglich. Ja, es führt zu stärkeren Füßen. Gehe möglichst viel Barfuß rum (zu Hause) und „spiele“ mit den Füßen rum, wenn du sitzt. Je nach Arbeitsbedingungen könnte man das evtl. sogar im Büro.

    Ob es nun ein kleiner Ball ist oder ein Massageroller: Beweg die Füße.

    Das ist das, was mir so allgemein zum Stärken der Füße einfällt. Nur ein paar Stunden Physiotherapie alleine reichen wohl leider nicht.

    Ich wünsche dir weiter gute Besserung!

    • Vielen Dank, Hannes!
      Ich nehme jeden Tipp gern an und probiere alles aus, das helfen könnte!
      Also werde ich mir (daheim ;) einen Ball unter den Schreibtisch legen und spielen.
      Eine Übung bei der Physio geht in die Richtung: Ich sollte barfuß einen Knoten in ein Springseil machen und wieder lösen. Knifflig, aber noch dazu witzig ;)
      Das BalancePad liegt im Wohnzimmer, und ich steige zwischendurch immer mal kurz drauf und mache irgendwas. Beim Bügeln z.B. finde ich es sehr angenehm! Also das Pad, nicht das Bügeln… ;-)
      Danke also für den Tip, denn genau wie du sagst, hat bisher alles was nur die Symptome lindern soll, allenfalls kurz geholfen. Die (Hammer-)Tabletten auch nicht.
      Ich habe jetzt das zweite Mal 10 Anwendungen Physio, und bin ganz froh, dass ich sie habe! Sie hat viele Ideen und gibt sich sehr viel Mühe.
      Nur mit den Einlagen, da weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll…
      Lieber Gruß!

  3. Ich verstehe es sehr gut, dass du die Geduld verlierst. Ich hatte die letzten 6 Monate immer wieder Probleme mit der Wade: einmal gut, einmal schlecht. Keine wirkliche Verbesserung.
    Ich denke mir dann dabei immer: was sind 6 Monate reinbeissen und gedulden gegenüber den Jahren, die man noch laufen kann? Eigentlich nichts. Geduld, es zahlt sich aus.

    Gute Besserung und liebe Grüße Christian

    • Herzlichen Dank und ein herzliches Willkommen!
      Damit hast du natürlich Recht, allerdings bin ich bei sowas nicht sonderlich geduldig…
      Zumal ich weder Wettkämpfe laufen noch Rekorde brechen will… ;-)
      Da müsste das doch mal „laufen“!

  4. Wir und unsere Zipperlein – schlimm, wie einen das zermürben kann. Ich drücke dir die Daumen, dass alles wieder besser wird. wünsche aber vor allem Geduld und langen Atem.
    Wie Hannes sagt, die Ursache muss bekampft werden, dann verschwinden auch die Symptome.

    Ich habe jetzt Einlagen, um den ewigen Schmerz im Rücken zu bekämpfen – mein Orthopäde will damit die Statik verändern, ich bin sehr gespannt. Der Orthopädie-Schuhmacher meinte, die Füße wären doch super, er tippt eher auf eine chronische Ischiasentzündung. Menno…
    Ein Glück: Es tut nie beim Laufen weh.

    • Da hast du aber Glück, und ich freu mich, dass du keine Schmerzen beim laufen hast, liebe Saba!
      „Rücken“ ist sonst auch arg blöd und kann einen auch schonmal ziemlich ärgern!

  5. Hallo Anke,
    jetzt will ich hier seit Tagen kommentieren und komm nicht dazu!! Nach der Kamera-Geschichte ist mir jetzt auch noch einer ins Auto gekracht. :(
    Jedenfalls: Ich kann dich sooo gut verstehen, aber lass dich nicht entmutigen! Und: Versuch nichts zu erzwingen!
    Du hast doch jetzt verletzungsbedingt wochenlang aussetzen müssen, oder? Dafür finde ich 25 Minuten laufen als Einstieg garnicht schlecht. Und dass der Puls so hoch schnalzt kann ich mir nur so erklären, dass du einfach konditionell abgebaut hast. Das radeln hat sicher geholfen, aber laufen ist einfach anstrengender…
    Versuch es doch mal mit länger gehen und kürzer laufen! Erstens schont das noch den Knöchel und für die Ausdauer wäre es optimal. Der Schienbeinmuskelkater wird nach ein paar Mal laufen wieder weggehen (ich habs momentan auch ganz schlimm) und deine Füße werden sich einfach erst an die neuen Einlagen gewöhnen müssen, das hat bei mir auch gedauert. Mir hat mein Orthopäde damals zur Eingewöhnung ein paar 30-Minuten Runden empfohlen bevor ich voll loslege.

    Ich wünsch dir jedenfalls gute Besserung und nicht aufgeben – es wird wieder!!
    Liebe Grüße aus Wien,
    Katharina

    • Vielen Dank
      Na bei dir „läuft“ es ja auch klasse, wie ich lese…
      Was ein Ärger!
      Die Pause war jetzt ungefähr sechs Wochen lang, ich hätte aber nicht gedacht, dass ich konditionell wieder soooo extrem schlapp mache…
      Ich bleibe dran und werde die „Intervalle“ wohl umdrehen!

      • Hihi, ja gell? Wenns kommt, dann offenbar „richtig“. Aber Kopf hoch, ich bin mir sicher das wird wieder. Nach ein paar Malen laufen/gehen wirst sehen, es klappt wieder besser mit dem Puls.
        Wenn dir das mit den Intervallen zu langweilig wird, kannst du es auch so machen, dass du läufst bis zu einer gewissen Pulszahl & nur wenn du drüber bist gehst du einfach ein paar Minuten.
        Halt uns auf dem Laufenden & nicht deprimieren lassen!!

  6. Ohje, das klingt ja leider noch nicht wirklich gut. Aber die Hauptsache dabei ist, dass Du dennoch die Zähne zusammenbeißt und weiter machst. Dann wird auch alles wieder besser. Ist halt leider langwierig, und mitunter auch schmerzhaft. Lass Dich davon nicht unterkriegen, Anke!!

    • Hey Eddy,
      so leicht lasse ich mich dann doch nicht unterkriegen ;-)
      Wenn einmal ein Ziel „abgehakt“ ist, weil es eben (zur Zeit) nicht erreichbar ist, ist alles auch wieder etwas einfacher und nicht mehr so dringend. Ich mache weiter, keine Sorge! :-)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s