Mit dem Fahrrad nach Büsum?

Standard

Mit dem Fahrrad nach Büsum? – 500 km Radtour in 7 Etappen – Vorgeplänkel

RadWas wäre ein Blog-Tagebuch, wenn besondere Ausflüge oder Urlaube darin fehlen würden… Also hole ich jetzt mal in einer mehrteiligen Serie nach, wie wir unseren diesjährigen Sommerurlaub verbracht haben:

Viele von Euch wissen sicher, dass meine „zweite Heimat“ in Büsum ist. Seit 1991 fahre ich
dort regelmäßig hin und kenne in Büsum fast jeden Grashalm.

Mein lieber Mann kann meiner Begeisterung nicht ganz so viel abgewinnen, findet Nordseeurlaub eher langweilig und außerdem „regnet es da ja immer“…
(Ihr erinnert Euch, im letzten Jahr haben wir aber sogar einmal gemeinsam Sommerurlaub in Büsum gemacht!)

Als wir dann eines schönen Tages besprachen, wo wir denn in diesem Jahr Urlaub machen könnten, und mein lieber Mann mich fragte, wohin wir reisen wollten, war meine Antwort natürlich (ohne reelle Hoffnung auf eine positive Antwort) „in Büsum!“.
Schnell überlegte er sich eine Strategie, um dies zu vermeiden und antwortete verschmitzt
„…aber nur wenn wir mit dem Fahrrad hinfahren!“

Hm, da habe ich dann einfach mal ganz kurz überlegt und mit einem ernstgemeinten „okay“ gekontert.
…Seine Strategie ist also nicht so ganz aufgegangen!
Zwinkerndes Smiley

Unser diesjähriger Sommerurlaub sollte also etwas sportlicher werden als sonst! *gg*
Der Plan stand fest, die Vorbereitungen konnten losgehen.

Mit unseren neuen Fahrrädern waren wir ja schonmal gut ausgerüstet, und ganz so neu war ein derartiges Vorhaben für uns nun auch wieder nicht, da wir in der Vergangenheit schon drei längere Radurlaube erlebt und uns die Touren immer viel Spaß gemacht hatten.

Allerdings mussten wir schon fleißig für unser Urlaubsvorhaben trainieren und sammelten
Trainingskilometer bei Radtouren an den Wochenenden oder auf dem Fahrradergometer bei McFit.

FahrradnavigationDie Streckenplanung gestaltete sich diesmal etwas anders als bei unseren vergangenen Touren, da wir sonst immer bekannte Radfernwege gefahren sind, zu denen es spezielles Kartenmaterial gab und die in der Regel immer idiotensicher ausgeschildert waren.

Also musste ein Fahrradnavi her und ein Masterstudium in GPS- und Kartenkunde bzw. in Routenplanung. Ausgerüstet mit einem Garmin Dakota 20 und einem Oregon 450 hatten wir die Grundvoraussetzung für eine passable Tourenplanung, nur leider noch kaum Durchblick, wie die Dinger funktionierten…

Aber auch das bekamen wir irgendwann hin, durchstöberten diverse Bedienungsanleitungen, Userforen oder fragten erfahrene Geocacher um Hilfe. Viel praktische Übungstouren hatten wir allerdings im Vorfeld nicht. (Wäre aber durchaus empfehlenswert! ;) Die Grobplanung ergab eine Strecke von rund 400 km auf dem direkten Weg. Das schien machbar.

Als Zwischenziele suchten wir uns dann letztendlich Münster, Osnabrück, Vechta, Bremen, einen Schlenker über Bremerhaven und Glückstadt aus. Die Route planten wir nur relativ grob, und hatten die Hoffnung, dass uns das Navi über schöne und fahrradfreundliche Strecken ans Ziel lotsen würde…

Obwohl wir ja schon relativ “erfahren” im Radreisen sind, wunderten wir uns auch diesmal aufs neue, wie viel Kram dann doch immer noch zusammen kommt, obwohl man nur “das nötigste” einpackt…

Das sah im Ergebnis dann so aus, dass wir eine Satteltasche plus Koffer und eine kleinere Lenkertasche mit dabei hatten. Da kommt schon ein ziemliches Gewicht zusammen!

Einen Umzugskarton mit Sachen, die wir in der “Erholungswoche” nach unserer Radtour brauchen würden, konnten wir zum Glück mit DHL voraus zu unseren Freunden vom Reiterhof Hennings schicken. Sehr praktisch!

Am Montag, 18.06.2012 war es dann endlich so weit, die “Tour de Büsum” sollte losgehen. Davon in den nächsten Tagen mehr…

Wer also mitfahrenlesen möchte, schaut einfach in den nächsten Tagen hier vorbei und kann uns auf den sieben Etappen (zwar nicht live aber virtuell) auf dem Weg nach Büsum begleiten.

Advertisements

»

  1. Das wird ein interessanter „Fortsetzungs-Roman“. Ich will ja jetzt keinen Druck aufbauen… aber ich hoffe, Du lässt uns auf die nächsten Kapitel nicht zu lange warten?! höhö.. ;-)

    • Doch doch, Eddy. Der Druck ist da… ;-)
      Ich versuche es alle zwei Tage, wenn es Recht ist!? Hoffe, das schaffe ich auch…
      (Die erste Etappe ist auch schon fertig und kommt am Dienstagabend.)

  2. „Mein lieber Mann“ hast Du exakt einmal zu oft geschrieben, um sich den Schalk im Nacken noch wegdenken zu können. ;-)

  3. WOW! Toller Urlaub. Tolles Vorhaben. Und nun bin gespannt wie ein Flitzebogen…
    aber warum kann man denn der Nordsee nichts abgewinnen? ;)
    Wir machen gerne im November eine Woche an der Nordsee Urlaub. Schön leer, schön viel Wind und schön depressiv *kicher*, ne, Nordsee ist was feines. Zum Glück gibt´s ja verschiedene Geschmäcker.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s