Engelchen und Teufelchen

Standard

Tor

Im Moment herrscht hier motivationslose Funkstille. Es ist nicht so, als hätte ich nichts zu erzählen oder keine Lust mehr aufs Bloggen oder Blogbeiträge zu lesen, sondern es fehlt mir einfach an Zeit.

In meinem Kopf spukt so vieles herum, auf der Arbeit habe ich viel um die Ihren und fürs Studium muss ich wirklich an jedem Tag etwas machen, um nicht völlig aus dem Tritt zu kommen.

Das Studium ist dabei momentan das zentrale Thema. In meinem Kopf unterhalten sich beinahe täglich ein Engelchen und ein Teufelchen über den Sinn und Unsinn dieses Studiums. Das macht mich fast wahnsinnig, aber ich kann die beiden einfach nicht abschalten.
Im Entscheidungen treffen bin ich als Zwilling ohnehin nicht wirklich gut, und so drehen die beiden sich immer im Kreis und werfen sich konsequent ihre Argumente entgegen:

Meistens fängt das Teufelchen so eine Diskussion an: “Hey Anke, warum machst du das doofe Studium eigentlich? Du hast doch gar keine freie Zeit mehr für Dich. Ist es das wirklich wert?”

Bevor ich dann zu Wort kommen kann, antwortet das Engelchen in der Regel: “Hör’ nicht auf ihn, natürlich ist es richtig, dass du das Studium machst. Du wolltest dich doch weiterbilden und bist ehrgeizig genug, um das zu schaffen!”

Teufelchen: “Aber ganz ehrlich, es bringt dich bei deinem Arbeitgeber doch keinen Schritt weiter und ist nur teuer und zeitaufwändig…”

Engelchen: “Du machst es ja auch nicht für deinen Arbeitgeber, sondern für dich persönlich. Dein Ziel ist doch, stolz auf Dich und deinen Abschluss zu sein, oder? Vielleicht ergeben sich deine Erfolgschancen dann halt woanders…!”

Teufelchen: “Aber nur für dich persönlich? Dafür sind mehr als 200 € im Monat aber ein fraglicher Luxus. Du könntest dir für den Beitrag fürs nächste Semester lieber eine tolle Spiegelreflexkamera kaufen und hättest dann sogar Zeit, schöne Fotos damit zu machen!”

Engelchen: “Es ist doch gar nicht Deine Art, etwas einfach nur so hinzuwerfen. Erst recht nicht für ein Spielzeug! Wenn du jetzt aufgibst, ist dieses Vorhaben ein für alle Male gestorben, denn du wirst diesen Schritt dann nicht wieder gehen. Außerdem hast du dann die ersten 1.300 € in den Sand gesetzt.“

Teufelchen: “Musst du ja auch nicht! Du wirst auch ohne dieses Studium Erfolg haben und hättest dafür mehr freie Zeit und wärst nicht mehr so angespannt und genervt. Du könntest wieder regelmäßig laufen gehen und würdest Dich dadurch noch zusätzlich wieder wohler fühlen!”

So oder in ähnlicher Form tauschen die Beiden fast täglich ihre Argumente miteinander aus. Das schlimme daran ist, dass beide irgendwo Recht haben.

In den wenigsten Fällen mische ich mich dann in das Gespräch ein -  ratlos wem ich den Rücken stärken soll… Bis jetzt ist mein Fahrplan, das Semester zu Ende zu bringen (Ende Januar) und eine Bilanz zu ziehen. Wie sind die Gruppenarbeiten, die Hausarbeiten, die Klausuren gelaufen? Bin ich mit meinen Leistungen zufrieden und neben dem Aufwand, den ich dafür betreibe, glücklich?

P1080201Den Projektauftrag (Ziel: 10 km Laufen und am Silvesterlauf teilnehmen) sehe ich im Moment auch ernsthaft gefährdet, da ich schon wieder eine ganze Weile nicht gelaufen bin.
Es ist so unterschiedlich:
Bei meinem vorletzten Lauf habe ich die herrliche Herbstsonne fünfzig Minuten lang genossen und sogar ein paar klitzekleine Mini-Intervalle eingebaut. Einfach so aus Spaß…
Dann bei meinem letzten Lauf, der dann im Endeffekt keiner war, habe ich mich 2 km gequält, gefroren und bin danach enttäuscht und frustriert wieder zurück zum Auto gegangen. Wie immer mit dem Gedanken, dass ich diese “verlorene” Zeit lieber mit ein paar Seiten aus meinen Studienbriefen hätte verbringen können.

Eigentlich wollte ich meinen Blog nicht zum Jammern missbrauchen, hatte aber vor, zumindest mal ein Lebenszeichen von mir geben, damit Ihr einen Eindruck habt, woran meine aktuelle Blog-Abstinenz liegt.

Ich wünsche Euch ein schönes “Rest-Halloween-Wochenende” und lasst Euch nicht von Vampiren, Skeletten oder Geistern unterkriegen –
… geschweige denn von irgendwelchen Engelchen oder Teufelchen ;-)

Advertisements

»

  1. Liebe Anke,

    in anderer Form kann ich das sehr gut nachvollziehen aber dieses Ehrgeiz, den Du hast habe ich absolut nicht.
    Ich hatte eigentlich für dieses Jahr auch mehrere Ziele im Auge (insgesamt 3) aber nicht eines habe ich oder werde ich erreichen. Mein Problem ist aber wirklich der fehlende Ehrgeiz, den Du offensichtlich hast und daran solltest Du Dich halten.
    An Deiner Stelle würde ich auch erstmal das Semester abwarten, wie Du gesagt hast, und dann mal weiter schauen. Es scheint ja auch etwas zu sein, dass Dich interessiert und Dir liegt.
    Kopf hoch, Du wirst schon das Richtige tun und vielleicht solltest Du andere Dinge (laufen) erstmal ruhen lassen. Wenn ich mir nämlich zu viele Gedanken um mehrere Dinge mache, klappt keins richtig.
    LG
    Yvonne

  2. Mach Dich mal nicht so verrückt. Erstmal würde ich das Projekt 10 auf Eis legen. Nutze das laufen um den Kopf frei zu bekommen und erleg dir damit nicht noch zusätzlichen Druck auf.
    Das gleiche gilt für deinen Blog. Wenn dir danach ist dann lese ich gerne von dir und wenn nicht dann nicht.

    Konzentrier dich auf das wesentliche und nimm dir bewußte Auszeiten.

    Ich bin mir sicher du machst das und wirst nacher wahnsinnig stolz auf dich sein und dein Ego passt durch keine Tür mehr. ;-)

  3. Kopf hoch, liebe Anke!

    Ich glaube nicht, daß Deine Hin- und Hergerissenheit besser wird, aber Du kannst Dir das Drumherum anders legen und den „Druck“ anders ewerten. Ja, das tust Du für Dich! Und ich finde es gut, daß Du Dir nach Semesterende ein Fazit vorgenommen hast.
    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du den Weg, der gut für Dich ist, findest! :-)

  4. „Engel links, Teufel rechts, lechz…“ fiel mir gerade mal so ein ;)
    Ach weißt Du, Du hast Dich für das Studium entschieden, es eben zu probieren und ganz bestimmt hast Du Dir auch vorher überlegt wie hart das werden wird … jetzt so mitten drin finde ich die Zweifel einfach nur total normal und natürlich. Ich finde es sehr mutig und toll das Du dies tust und drück Dir die Daumen das die Bilanz nach dem ersten Semester positiv ausfallen wird.

    Mit dem Laufen, mhhhhhh… je unfitter ich bin, desto weniger kann ich einfach laufen um abszuschalten weil einfach die Puste fehlt, je mehr Läufe gibt es bei denen es einfach gar nicht laufen will – ist absolut ungünstig und blöd, aber leide so. Halt durch, es lohnt sich. (ja, schreibt sich sehr viel leichter als es sich umsetzten lässt und trotzdem *Ruckgeb ;) )

  5. Solche Situationen hat jeder Mal.
    Und eine Standardlösung gibt´s nicht. Manchmal dauert es einfach ein bisschen länger bis man das Richtige gefunden hat.
    Das wichtigste ist nur das es einem gut geht dabei. Aber selbst dies weiß man meistens erst später! ;-)
    Du wirst schon das Richtige tun!

  6. Ihr Lieben,
    vielen herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare!
    Es klingt wahrscheinlich blöd, aber es hat mir schon ein wenig geholfen, in dem ich das mal ausformuliert habe…
    (Vielleicht sind die beiden deswegen beleidigt, jedenfalls sind sie momentan recht still ;-) )
    Eure Hinweise und Ratschläge werde ich mir zu Herzen nehmen, im Januar werden wir dann sehen, wie es weiter geht.
    Weitere Tipps, Tricks, Motivationsmaßnahmen, Ar…Tritte, Argumente Für und Wider, Ratschläge und Kommentare nehme ich natürlich weiterhin gern an, ich gebe sie dann an das Engelchen und das Teufelchen weiter, vielleicht werden sie sich dann doch irgendwann noch mal einig! LG

  7. Liebe Anke,

    völlig egal wer auf Deiner Schulter sitzt, Dich am Telefon, über Deinen Blog oder Dich von Angesicht zu Angesicht vollsülzt. Es ist wichtig, dass Du signalisierst wer in dem ganzen Spiel der Chef ist. Stell Dich vor den Spiegel, Brust raus, Kopf hoch und sag Dir selbst: „Ich bin der Chef!“.

    Du wirst sehen – die kuschen alle. Versprochen!

    Gruß Necat

  8. Hallo Anke,

    vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog! :) Hat mich sehr gefreut!
    Nun, vor ein paar Tagen habe ich eine Suchaktion nach deutschsprachigen Blogs gestartet im kulinarischen und alltäglichen Beeich (weil ich normalerweise auf Englisch lese) und so bin ich auf deinen Blog gestossen und ich finde ihn toll! Ja.. So war das eigentlich :)!
    Ich werde vermehrt vorbeikommen!
    Alles Gute,
    Annika

  9. Pingback: Zwischenbilanz « Allerlei aus Ankes Alltag…

  10. Pingback: Ende des Studiums. « Allerlei aus Ankes Alltag…

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s