Wochenrückblick 11.-17.01.2010

Standard

Kurzer Wochenrückblick, damit Ihr nicht meint, Ihr würdet von mir nichts sehen, hören bzw. lesen…

Am Dienstag war ich abends noch eine Runde laufen. Zwischen geräumten Wegen, schneebedeckten Gehsteigen und vermatschten Straßenkreuzungen waren alle erdenklichen Bodenbeschaffenheiten dabei.

Langsam war ich unterwegs, aber immerhin schaffe ich inzwischen wieder meine alte 5-km-Hausrunde. Sehr öde, aber im Dunklen nach Feierabend eigentlich die einzige Alternative, die ich im Moment habe…

Am Mittwoch waren wir dann mit einer Truppe von sechs Leuten zur Blutspende beim DRK. Alles ganz easy, gemeinsam ist das auch immer ganz lustig. Wir liefern uns z.B. immer Wettrennen, wer am schnellsten „durchläuft“ und unterhalten das ganze Team mit unseren Blödeleien.

Aber wieso gibt es eigentlich keine Milka-Schokolade mehr? Wir bekamen Schogetten für unseren Einsatz (*igitt*). Naja, in Zeiten akuten Schokoladennotstands wird sie auch Verwendung finden…

Donnerstag habe ich mich dann noch ausgeruht – denn beim letzten Mal, als ich einen Tag nach der Blutspende laufen war, kam ich kaum von der Stelle und war total kaputt.

Also erst am Freitag wieder, darauf hatte ich mich schon gefreut! Freitags kann ich eher Feierabend machen, und so stand ein Lauf im Hellen durch den Wald auf dem Programm.

Eigentlich dachte ich, der Schnee müsste doch schon weggetaut sein, war er aber natürlich im Wald noch nicht – also doch wieder ein Schneelauf:
Hartgetrampelte Wege wechselten sich diesmal mit aufgeweichten Matsch-Stellen und eisigen Stückchen ab. Ein Kollege, den ich beim Spaziergang mit seinem Hund traf, meinte auch, es sei doch recht glatt und ich sollte mich nicht hinlegen.

Zwei Runden standen auf dem Plan, allerdings merkte ich schon beim Loslaufen, dass es sehr anstrengend war, durch den Schnee zu stapfen und bei jedem Schritt aufzupassen wo man hintritt. Also war ich seeeehr langsam unterwegs, kürzte eine Schleife ab und war dann doch zwei Runden unterwegs.

Samstag gab es den ersten Todesfall in unserem Aquarium: Eine der Red-Chrystal-Garnelen bewegte sich schon seit Freitag nicht und saß unbewegt an einer Stelle. Sie sah auch irgendwie komisch aus, so milchig-trüb als wäre sie von einer Staubschicht bedeckt. Als ich sie dann beim Wasserwechsel angestupst habe, fiel sie auch direkt in zwei Teile und sah ein bisschen so rosig aus, wie eine gekochte Garnele… Das fanden anscheinend auch die Amano-Garnelen, die sich just in diesem Moment auf die Reste stürzten und sie auch direkt verwertet hätten, wenn ich die Überbleibsel nicht entfernt hätte. Da alle anderen Garnelen und auch die Fische wohlauf sind, hoffe ich jetzt einfach mal, dass die rot-weiße ein Häutungsproblem hatte und daran gestorben ist.
Eine andere Red Chrystal trägt inzwischen schon eine ganze Weile Eier, jetzt hoffe ich natürlich auf Nachwuchs. Wobei ich noch nicht mal sicher bin, dass ich auch Männchen unter den restlichen vier Red Chrystals habe. Wahrscheinlich werde ich noch fünf Stück dazu kaufen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen…

Sonntag habe ich mehr oder weniger vertrödelt. Ich bastle nämlich gerade an einem Foto-Blog für meine Lieblingsbilder – dazu werde ich mich aber in den nächsten Tagen noch melden, wenn ich mich dort hineingewurschtelt habe…

Eigentlich wäre ja der Sonntag ideal gewesen, um auch noch einmal im Hellen zu Laufen, aber weil ich ja so beschäftigt war und es morgens noch etliche Warnungen gab, es sei glatt auf den Straßen, habe ich es erst um fünf geschafft, mich in die Laufklamotten zu schwingen. Klar, da wurde es schon dunkel – allerdings war dafür vom Schnee nicht mehr viel übrig, so dass ich flott durchstarten konnte. Es fühlte sich so unbeschwert an, endlich wieder ohne Schnee laufen zu können, so dass ich eigentlich schon nach einer kurzen Weile merkte, dass ich für meine Verhältnisse viel zu schnell unterwegs war… Aber es fühlte sich doch so gut an… Also musste ich mich auf dem Rückweg ein wenig zusammenreißen, um doch die 5 km voll zu bekommen, aber es klappte – und ich konnte zufrieden und heil nach Hause gehen.
Die Abkürzung durch die Kleingartenanlage erwies sich allerdings noch als lebensgefährlich. Der Weg dort war eisglatt. Ich schlich also in kleinen Tippelschritten über den Weg und hielt mich teilweise sogar am Zaun fest. Da wäre ich außenrum wahrscheinlich schneller zu Hause gewesen, aber umkehren kommt ja nicht in Frage…

Advertisements

»

  1. Traritrari, die Anke kriegt den Bobbes hoch! *freu*

    Das liest sich sehr schön und wenn Du auf Deinem Fotoblog auch mal Fotos von hübschen Dingen (bei dem Schuppenvieh, au noch soooo nah, gruselt`s mich) einstellst, guck ich dort bestimmt gern vorbei.

    Die Garnele-C`est la vie. :-)

  2. „Kurzer“ Wochenrückblick … Frauensprache … *kopfschüttel* x) Aber solange er so erfreulich ist, liest man es gerne. Blut spenden und insgesamt trotzdem gut „unterwegs“ – das ist toll!

  3. Erstmal mein Beileid zu deiner Garnele! ;-)

    War ja eine ereignisreiche Woche für dich. Freut mich das du diese Woche auch wieder so gut unterwegs war. So muss es weitergehen! ;-)

  4. Na also – 3 Mal trotz Blutspenden und Todesfall (der jetzt allerdings nicht ganz so furchtbar traumatisch rüberkommt, vielleicht wegen dem Ausdruck „gehimmelt“ im Twitterfenster… ;) ), das ist doch überhaupt nicht übel für den Jahresanfang.

    Zumal der Untergrund in den letzten Tagen ja auch wirklich unglaublich fies war, entweder Schneematsch oder Eis oder Schlamm, da läuft sich´s einfach nicht gut, egal ob mit oder ohne Tageslicht.

    Von daher: Guter Einstieg, das brauchst du jetzt nur noch ein paar Wochen (oder höchstens einen Monat oder drei) durchalten bis der Frühling da ist, und dann wird richtig durchgestartet! :)

  5. Sie läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft!
    Liebe Frau Käfer
    nur weiter so! Das trägt doch sicher jetzt schon.

    Die Garnele ist dem ganz normalen Pfützenalltag zum Opfer gefallen. Die Toillettenspülung freut sich. Die erste tut noch weh aber das nimmt ab.

    Für die Schogetten würde ich mich notgedrungen aufopfern.

  6. Mensch, da hattest du ja eine richtig sportliche Woche, da kann ich mit meinen 20km auf dem „Fahrrad“ nicht mithalten. ;)

    Das mit Red Chrystal ist ja echt schade, aber wenn es bald Nachwuchs gibt, dann hast du ja ein paar Garnelenbabys . :D

    Wann gibt es denn mal Fotos von dem bewohnten Aquarium?

    Gruß Jasmin

  7. Aber ich glaube, dass die Garnele ihre Eier nicht in Dein Aquarium absetzen wird.
    Ich hatte auch mal ein Aquarium, auch mit Garnelen und auch mit einem Modell mit Eiern. Doch die leichen wohl nicht im Süßwasser, sondern schwimmen dafür ins Meer, so hat es mir auf jedenfall der Mann aus der Zoohandlung erklärt. Wurde nix mit dem Garnelennachwuchs bei mir.

  8. Na war doch schon gar nicht mal schlecht. Bei dem Wetter ist es nicht ganz so einfach!
    An die „Todesfälle“ muss man sich erst gewöhnen. So ein sensibles System wie ein Aquarium ist sehr anfällig. Und es dauert ewig bis es sich einjustiert hat.

  9. @Kai:
    Na dann hoffe ich mal, dass ich demnächst auch deinen Geschmack treffe…

    @Evchen:
    Du könntest ja noch Wünsche anmelden, dann schaue ich in meinem Foto-Archiv, ob ich ein schönes Bild zu deinem Wunsch habe ;-)

    @Hannes:
    Na gut, da hast du vielleicht Recht. Aus „kurz“ ist dann doch eine erlebnisreiche Woche geworden ;-)

    @Andy:
    Danke. War schon ein bisschen gruselig. Aber that’s life.

    @matbs:
    Okay, da geb‘ ich dir Recht. So traumatisch war es nicht. Im Frühjahr durchstarten? Noch mehr??? *gg*

    @Sinusläufer
    Wieso Käfer? Liege ich auf dem Rücken und strample???
    Und für die Toilettenspülung war nicht mehr viel übrig, ich musste es „absaugen“… Den Rest erledigen die Artgenossen.
    Den Notstand gab es schon, mit den Schogetten wird’s also nix, sorry!

    @Jasmin:
    Die Fotos vom bewohnten Aquarium hast du doch schon gesehen, glaube ich. Ich sehe aber mal zu, dass ich neue mache…
    Vielleicht bekomme ich ja auch mal die „Schwangere“ drauf.

    @nina:
    Du beschreibst die Vermehrung von Amanogarnelen. Da ist das tatsächlich so, dass sie Salz- oder Brackwasser für die Entwicklung der Eier brauchen.
    Red-Chrystal-Garnelen tragen Eier und gebähren dann voll entwickelte kleine Garnelenbabys. Alles in normalem Süßwasser. Die einzige Gefahr in meinem Aquarium für sie sind daher die Fische und ihre Artgenossen…

    @Gerd:
    Da hast du Recht. Mit seinen 60 Litern ist es dafür ja noch anfälliger als ein großes. Ich habe auch noch ganz viel Angst, irgendwas falsch zu machen und dass dann alle Bewohner hops gehen…

  10. Auf Deinen Fotoblog freue ich mich schon, den Todesfall betrauere ich mit und Deinen „kleinen“ Wochenrückblick habe ich gerne gelesen. Bei dem Wetter und der vielen Dunkelheit fällt es nicht leicht, aber es geht, gell ;)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s