Soll ich?

Standard

Durch Zufall ist mir heute in der Mittagspause ein Flyer in die Hand gefallen, in dem ein „Stadtlauf“ in meiner Heimat angekündigt wird. Den habe ich spontan mitgenommen und mal in Ruhe bei einer leckeren Broccolipfanne durchgelesen. Ein bisschen Lust hätte ich schon, hier „zu Hause“ etwas Wettkampfluft zu schnuppern…

…aber ich weiß nicht so recht…
Unter anderem gibt es einen „Jedermann-Lauf“, der ca. (wieso circa???) 3200 Meter lang ist, und einen Hauptlauf mit 10 km.
Die Strecke geht durch die Innenstadt und ist eine Runde von 1600 Metern.

Jetzt überlege ich, ob es irgendwelche Gründe für mich geben könnte, an einem der beiden Läufe teilzunehmen. Bei dem kurzen Lauf denke ich, dass ich die zwei Runden wohl schaffen werde, aber in welchem Tempo? Würde man so einen Lauf benutzen, um mal zu versuchen, alles an Geschwindigkeit aus sich rauszuholen? Was wäre denn da für mich realistisch? Macht das Sinn? Oder ist das zu schnell für mich lahme Ente?

Oder vielleicht doch den Zehner? Eigentlich habe ich mir ja den 10-km-Lauf an Silvester vorgenommen, um dort meine persönliche Bestzeit zu laufen.
An dieser Strecke jetzt würde mich stören, dass ich SECHS mal und ein bisschen diese blöde Stadtrunde laufen müsste. Andererseits ist da wenigstens was los und das Profil recht eben. Aber ich hasse Rundenlaufen doch so sehr. Außerdem gibt es ein Zeitlimit von 75 Minuten, wobei ich denke, dass ich schon noch darunter liegen würde. Aber ich mag halt auch nicht als Letzte ins Ziel kommen…

Der Stadtlauf ist in dreieinhalb Wochen. Nicht mehr lange hin also. Anmelden kann man sich auch noch am Veranstaltungstag. Was meint Ihr? Soll ich oder soll ich nicht?
Über Eure ehrlichen Meinungen, schonungslosen Kommentare und sonstige hilfreiche Tipps würde ich mich freuen… ;-)

Advertisements

»

  1. Du hast um schonungslos gebeten, hier also meine „Überzeugung“:

    Es gibt Menschen, denen gibt ein Wettkampf nichts und das ist auch völlig ok. Dich schätze ich mal ähnlich wie Christian und mich ein. Wenn dem so ist, dann wirst Du durch einen offiziellen Lauf einen Motivationsschub (vorher UND nachher) au bonheur erfahren! Das Gefühl, wenn Dein Name bei den einzelnen Runden durchgesagt wird, wenn Dir die Leute am Rand zuapplaudieren…. Ah! Da fängt der Egodrache ganz laut an zu schnurren. *diebischgrins*

    Mein Tip nur: Mach den 10er, weil da nicht alle so nach Bestzeiten hecheln. Je weiter die Distanz, umso eher bist Du nicht letzte…

    Hilft Dir das? :-)

  2. Gerade wenn die Anmeldung noch am Tag selbst möglich ist und du dir jetzt nicht so schlüssig bist: Warte ab. Nimm dir nichts vor, lass es auf dich zukommen. Wenn du dich an dem Tag fit fühlst, dann laufe!

    Ob kurz oder lang … ich würde spontan zu kurz raten. Alle wollen immer die lange Distanz – finde ich eher unvernünftig. Den 10er hast du dir für Silvester vorgenommen und wenn Rundenlaufen nicht deins ist …
    Andererseits ist auf dem kurzen Lauf sicher nicht ganz so viel los, mag langweiliger sein, und vielleicht sind auch Zuschauer weniger? … Also musst du die Distanz selbst wählen ;P

  3. Ich würds machen. Anmelden, am besten noch heute. Gibt jede Menge Motivation fürs Training bis zum Lauf. Welche Strecke? Was dich mehr kitzelt. Und über die Runden musst du dir nicht zu viele Gedanken machen: das sind ja ganz andere Runden als deine Schiffs-Runden ;-)!

  4. Ich mach mit. ;-)
    Ich würde mich für den Zehner voranmelden. Wie bo58 schon schreibt ist es ja nicht die Aura. ;-)
    Voranmeldung deshalb, weil sonst der innere Schweinehund eine zu große Vorlage bekommt. Im schlimmsten Falle wären dann die 8 Euro in den Wind.
    Das Gefühl eines offizielen Laufs ist schon ein ganz anderes und letzte…? Hab ich auch gedacht. Käse!

  5. Hi Anke!

    So, eigentlich wollte ich mich ja schon lange zum obligatorischen Blogrückbesuch melden, aber irgendwie hab´ ich´s immer verpeilt (oder vielleicht war ich auch einfach nur eifersüchtig, von wegen „Grönland und es ist 22° Grad und sonnig hier… ;) :D ), aber jetzt:
    Da bin ich!
    Nett hast du´s hier, da schau´ ich mal, ob ich´s demnächst nicht regelmäßiger herschaffe… :)

    Mein Ratschlag zum Lauf: Meld´ dich nicht an aber halt´ dir das Wochenende frei.
    Und am Abend davor entscheidest du dann ganz spontan, ob und was du laufen willst.
    Dann hast du noch ein bisschen Zeit zum Nachdenken und Trainieren, und kannst am Ende kurzfristig nach Tagesform, Witterung und genereller Laune entscheiden, ohne irgendwas zu müssen oder nicht zu müssen.

    Gruß

    Matthias

  6. Gibt natürlich ein Für und Wider. Für den 10km-Lauf spricht, dass du dich an die Strecke gewöhnst und dann Ende des Jahres selbstbewusster bist. Für die kurze Strecke spricht, dass du die mal wirklich mit voller Power laufen kannst. Such dir was aus :-P

  7. Aaaaaalso…
    … so richtig schlauer bin ich jetzt immer noch nicht! Trotzdem danke für eure lieben Kommentare und Beiträge zu einer möglichen Entscheidungsfindung ;-)

    @Kai
    Finde ich ja auch, gerade weil’s „zu Hause“ ist.

    @Eva:
    Ich glaube auch, dass das einen Motivationsschub bringen kann, zumindest VOR dem Lauf. Hinterher werde ich sicher meinen, ich dürfte mich ausruhen *gg*

    @Hannes:
    Eigentlich hast du zwei meiner Argumente nochmal deutlich herausgestellt und damit zweifelsohne Recht: der Zehner sollte Silvester sein und Runden laufen ist absolut nicht mein Ding… Lässt mich wieder in die andere Richtung tendieren.

    bo58:
    Na gut, die Runden sind nicht so kurz wie auf der Aida, aber dafür müsste ich mehr laufen… Was mich mehr kitzelt? Ja das weiß ich doch eben nicht *gg*

    @Christian:
    Hast du dich tatsächlich angemeldet, oder woher weißt du, dass es acht Euronen sind??? Du hast damit natürlich Recht, das wäre jetzt nicht allzu tragisch. Und so wie ich mich kenne, würde ich ohne eine Anmeldung jetzt an dem Sonntag mit dem Hintern gemütlich liegen bleiben…
    Aber welchen Lauf???

    @Matthias:
    Herzlich willkommen hier und schön, dass du vielleicht öfter vorbeikommen möchtest!
    Es eilt ja tatsächlich nicht mit einer Anmeldung, aber wie Christian schon treffend festgestellt hat, käme das meinem Schweinehund sicherlich äußerst gelegen…

    @Kai:
    Hm, an die Strecke gewöhnen ist schon eine Sache, aber das versuche ich ja auch im Training. Im Moment frage ich mich mehr, ob ich auch mal schneller laufen könnte als so vor mich hin zu zockeln. Dafür wäre der 3200er sicher besser…

    Wie ihr seht, bin ich nicht viel weiter. Nach Euren Beiträgen steht es 2:1 für den Zehner. Das kann mich noch nicht wirklich überzeugen. Dann warte ich jetzt erstmal ab und trinke Tee!

    • Nein, ich habe mich nicht angemeldet. ;-)
      Wäre mir spontan zu weit. Ich hab nur den Flyer gesehen.

      Ich würde in einem guten Moment spontan entscheiden und dann daran festhalten.

  8. Wenn auch ein wenig spät und nur ein Meinung a la Pienznäschen, so wie ein Pienznäschen eben denkt ;)
    Ich würde mich heute noch nicht anmelden und dies dann spontan tun, weil Du dann keinen Druck hast (naja, ein wenig doch ;) ) und ganz „spontan“ entscheiden kannst.
    Wenn der 10er für Silvester war, dann würde ich den auch als krönenden Abschluss laufen und in 3 Wochen den kurzen um mal ein wenig Wettkampfsluft zu schnuppern.
    Ist schwer … so würde das aber ein pienziges Pienznaeschen probieren ;)
    Wie auch immer, ich wünsch Dir gaaanz viel Spaß und ein gutes Gefühl davor, dabei und danach :)

  9. Ich stelle mir auch öfter solche Fragen, mache die Teilnahme vonr der Organisation abhängig. Beispielsweise hat man hier im März den Nike-Winterlauf gestartet, da wurde man auf der gesamten 10km Strecke nicht mal verpflegt. Auch eine Medaille gab es nicht und die Urkunde sollte man sich selber ausdrucken. Gut, manche Menschen können darauf verzichten, aber ich bin eher der Medaillenjäger und starte wegen der klasse Organisation nur in Schweden. Dort wird auch das Walking mehr unterstützt, in Deutschland ist das eher eine Randsache.
    3200 Meter sind ja nicht lang, also ich würde es machen, und dann so richtig auf’s Tempo drücken.
    10KM sind zwar auch nicht so viel, inzwischen kriege ich die locker hin – allerdings ist das beim richtig Laufen ja eine andere Sache als Walking. Müsste ich laufen, würde ich nach 200 Metern tot zusammenbrechen. ;)
    Wenn die Organisation und das drumherum stimmt würde ich es schon machen. :)

  10. @Pienznäschen:
    Danke für deine Meinung und die lieben Wünsche. Im Moment sieht es so aus, als wird das genau meine Vorgehensweise…

    @Lise:
    Ich glaube, verpflegt wird hierbei auch nicht, und eine Medaille gibt es ebenfalls nicht. Aber dafür ist in den acht Euro Startgebühr sogar ein T-Shirt enthalten. Das finde ich in Ordnung!
    Bei dem Silvesterlauf, an dem ich schon zweimal teilgenommen habe, gab es auch nie Verpflegung, außer warmem Tee am Ziel. Reicht mir auch völlig.
    Tendenz ist aktuell auch der kürzere Lauf…

  11. Pingback: Wochenrückblick (-45. KW) « Allerlei aus Ankes Alltag…

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s