Differenzen?

Standard

Vorweg: Ich habe mich heute tatsächlich aufgerafft und bin losgelaufen. Nach einem viel zu langen Arbeitstag, wonach ich eigentlich lieber die Füße hochlegen und mich allenfalls bewegen wollte, um die Fernbedienung in die Hand zu nehmen…

Aber nachdem Christian richtigerweise festgestellt hatte, dass ich beim letzten Kampf mit meinem inneren Schweinehund nur ein lahmes Unentschieden errungen hatte, wollte ich ihn diesmal gar nicht richtig zu Wort kommen lassen (den Schweinehund! Christian darf ruhig weiter reden ;-) )

Als ich gerade meinen Lauf dokumentieren wollte, ist mir aufgefallen, dass zwischen den Daten bei Sporttracks und dem Garmin Trainings-Center eine Differenz besteht.

Garmin sagt:
4,60 km – 33:21 min – Pace 7:15 min/km – Pulsdurchschnitt 157 bpm

Sporttracks sagt:
4,71 km – 33:19 min – Pace 7:07 min/km – Pulsdurchschnitt 157 bpm

Wieso weichen die Daten voneinander ab? Kann mir das jemand erklären? Wem kann ich denn jetzt vertrauen? Nicht, dass das bei meinen Trainings irgendwie von Bedeutung wäre…

Auf alle Fälle war ich relativ flott für meine Verhältnisse unterwegs, lt. Sporttracks sogar 500 Meter in einer Pace von 5:33 min/km *staun*. Vielleicht lerne ich allmählich doch etwas schneller zu laufen. (Da ging es auch nicht bergab, ich habe extra geschaut *gg*)

Allerdings war mir die Strecke eigentlich zu kurz. Es ist nur so, wenn ich allein unterwegs bin und “nur” hier um die Häuser laufe, zieht es mich wie mit einem Magneten immer wieder Richtung Couch. Da kann ich zwar Schlenker einbauen, komme aber kaum über meine fünf km hinaus. Also schließe ich daraus, dass ich mir für Freitag eine schöne Strecke aussuche und mir wieder etwas mehr km vornehme. Vielleicht schaffe ich davor noch einen Lauf zum Thema “kurz und knackig” (Zitat Hannes ;-)

Mal schauen…

Advertisements

»

  1. Der Unterschied ist, dass Garmin bei dem Forerunner mit einem streng geheimen Algorithmus die Strecke berechnet, während SportTracks aus den GPS-Daten selbst noch einmal die Strecke berechnet – dadurch kann es zu Unterschieden kommt. Was genau bei der Berechnung die Unterschiede sind und welche Werte stimmen – das weiß der Geier.

    Aber nun zu dir – schön, dass du deinen Schweinehund überwunden hast! Schade ist aber natürlich, dass es dich trotzdem immer wieder so zur Couch zieht. Den Grund hast du schon ganz richtig erkannt: die Laufstrecke.
    Ich weiß leider nicht, wie es genau bei dir da aussieht, aber wenn ich erstmal ein Ziel vor Augen hatte, der nächste (oder übernächste) Ort, dann wollte ich da erstmal hin – wie ich dann zurückkomme, ist erst die nächste Frage. Das kommt natürlich aber auch immer darauf an, wie die Umstände vor Ort sind.
    Eine schöne Strecke kann aber so oder so dafür sorgen, dass man sich nicht langweilt und die Couch wünscht.

  2. Glückwunsch zum aufraffen! Das war doch schon mal der richtige Schritt.

    Danke, dass ich in diesem Wortgefecht gegen den Schweinehund gewonnen hab. ;-) Vielleicht kommt mir das nochmal zugute.

    Um die Häuser laufen… Ja, das Problem kenn ich nur zu gut. Genau das ist auch mein Problem. Deswegen hab ich mir ein weiters Ziel gesucht.

    „Nicht lang schnacken, in’n Teer die Hacken, laufen kannst du schließlich. “ ebenfalls Zitat Hannes.

    Das hat mir so gut gefallen und ich denke das es bei dir genauso ist.

  3. Dieses Im-Kreis-Gerenne im Dunklem im Ort mag ich auch nicht sonderlich gerne, vorallem weil es mich auch zum Abkürzen verleitet … wenn Du Freitag früher laufen kannst, dann mach das und genieße eine schöne Strecke und die Helligkeit.

  4. Mir wird es ähnlich gehen wie dir..ganz bestimmt! Ich bin die langen Strecken ja auch noch nie alleine gelaufen. Wenn ich allein bin , dann laufe ich auch immer weniger, denke ich zumindest. Bin ja in letzter Zeit immer zu zweit oder dritt unterwegs. Mal schauen, wie es wird, wenn ich wieder mal alleine los laufe *aufraff*:-)

  5. Ich habe da eine Idee:
    Lade dir auf deinen Ipod soviel Musik wie du auch laufen willst und lass zwischendurch immer mal wieder den Zwischenstand durchsagen.
    Das geht ungefähr so.
    2 Lieder mit einer Gesamtlänge von 6min danach eine wav. Datei mit deiner Ansage “ Das waren jetzt 6min“.
    Jetzt nimmst du dir vor die nächsten zwei oder drei Lieder auch noch zuhören. Mach ein Spiel daraus.
    Vielleicht klappts.
    Wenn ich irgendwann mal auf die Idee kommen sollte zu laufen werd ich es versuche. Gibt es nicht auch Kurzgeschichten für den Ipod ??

    Achja , das Fernsehprogramm war heute sowieso Mist :D

  6. @Hannes:
    Danke für die ausführliche Antwort! Dann glaube ich wohl mal besser Garmin, da bin ich dann auf der „sicheren“ Seite…
    Zur Strecke: Hm, der nächste Ort ginge wohl, aber der übernächste wäre wohl eher ein Halbmarathon ;-)
    Tja, hier ist halt nur Stadt, lieber hätte ich auch Langeoog…

    @Christian:
    Ihr habt Recht, ich könnte mir dann schon von vornherein ein weiteres Ziel suchen ohne so planlos drauflos zu eiern, wie ich das sonst so mache. Vielleicht meine Arbeitsstelle oder ein anderer markanter Punkt, der etwas weiter weg ist…

    @Pienznaeschen:
    Genau das werde ich am Freitag machen. Da nutze ich die Zeit und fahre zu einer schöneren Strecke. Hoffe, dass das Wetter mitspielt (jajaja, stimmt schon, das ist wieder Ausredenstrickerei…)

    @Sandra:
    Wird Zeit, dass ich meine Freundin wieder in die Gänge bekomme. Alleine ist es echt blöd, aber so wie ich es heute verstanden habe, muss sie erstmal pausieren. Werde also vorerst meistens allein unterwegs sein…

    @Micha:
    Juchuuuuuh, der Micha ist wieder da!!! *freu*
    Stimme dir in Sachen Fernsehprogramm vollkommen zu. Wenn mein Mann sogar freiwillig mit mir eine DVD-Folge „Psych“ schaut, muss das so sein…
    Zu deiner Idee: Du könntest mir mal so eine Musikliste machen, dann würde ich sie vielleicht „ablaufen“. Mich selbst könnte ich glaube ich nicht ernst nehmen ;-)

  7. Glückwunsch zur gewonnenen Runde gegen den Schweinehund.

    Jede Soft- oder Hardware interpretiert die GPS Werte in einer anderen Art und Weise. Der Grund dafür sind Fehlmessungen, die erkannt werden wollen. Nun liegt es im ermessen des Entwicklers, welche Werte Fehlmessungen sind. Daher die unterschiedlichen Werte.

    Gruß,
    Kai

  8. Erstmal: Bravo! Sehr löblich, daß Du gegen den Schweinehund angestunken hast.

    Meinen 20er habe ich auch nur geschafft, weil ich mir 10km in eine Richtung vorgenommen hatte. Wenn man dann mal 10km von zuhause entfernt ist, überlegt man sich drei Mal, ob man zurück geht. Weil laufend is man ja bekanntlich schneller wieder daheim. ;-)

  9. Ich würde höchstens mit Navi laufen damit ich den Weg zurück finde. Ansonsten wird das Navi nur im Auto angemacht , ich geh ja nicht laufen :D .

  10. Also, ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Garmin das ganz doch nach der gestoppten Zeit ermittelt. Wenn ich also zwischendurch mal die Stoppuhr stoppe und trotzdem weiterlaufe (oder die Garmin so eingestellt habe, dass sie automatisch bei geringem Tempo stoppt) dann wird Sporttracks trotzdem die Strecke abbilden und mit der absoluten Satellitenzeit zur pace hochrechnen. Wenn dann zwar die angehaltente Strecke gemittelt wird und nicht die ist, die man wirklich gelaufen ist, dann ergeben sich immer Unterschiede. Stop mal einen Lauf 1km vor dem Ende und guck nach, was Sporttracks daraus macht. Dann hast Du auch andere Daten!
    Tobias

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s