06.09.2009 – Qaqortoq

Standard

Qaqortoq1Endlich wieder schönes Wetter! Das bunte Grönland-Örtchen Qaqortoq begrüßte uns schon morgens beim Aufstehen mit einer tollen sonnigen Aussicht.
Da wir ja gestern Abend schon angekommen waren, wurde bereits um halb acht begonnen, die Über-fahrten mit den Tenderbooten zum Dorf zu organisieren.

Qaqortoq2Wir ließen uns aber Zeit zum Frühstücken und wollten erst ein wenig später rüberfahren. Dadurch dass drei Boote pendelten, ging es auch recht zügig, wobei wir natürlich gerade mit dem größten Andrang rüber wollten. Neunzig Menschen passen in so ein Tenderboot, gab die nette AIDA-Frau uns Auskunft.)

AidaQaqortoq2

Gegen halb zehn waren wir auf Grönland und erkundeten die Ortschaft. Der Eindruck war viel weniger “eisig” und es gab Straßen statt Hundeschlitten und bunte Häusersiedlungen statt Iglus ;-) Alle Vorurteile aufgeräumt…
Wir bummelten ein wenig herum, machten die obligatorischen Fotos und übermittelten dann noch ein paar telefonische Grüße an die Heimat.

Qaqortoq HafenAidaQaqortoq

Wir waren relativ früh wieder zurück auf dem Schiff. Dort war das Sonnendeck voll belagert, denn dieses traumhafte Wetter wollte natürlich jeder genießen.

Anke läuft vor GrönlandDa ich mir ja vorgenommen hatte, die Joggingstrecke auf Deck 11 auf jeden Fall mal auszuprobieren, nutze ich die Zeit, die wir noch ankerten, um meine Runden dort zu drehen. Vorher hatte ich an der Rezeption in Erfahrung gebracht, dass der Parcours 281 Meter lang sein sollte.
Also nahm ich mir zwanzig Runden vor, die ich insgesamt laufen wollte. Das machte auch richtig Spaß, es war nicht kalt, windstill, einfach traumhaft bei so einem herrlichen Panorama zu laufen!
Als ich nach 27:37 Minuten fertig war mit meinen zwanzig Runden, ging mir auf, dass ich entweder eine persönliche Bestzeit aufgestellt haben musste,oder aber was mit der Streckenlänge nicht stimmen konnte…

(Ich glaube, ich hätte an jede Runde den Schlenker um diesen oberen Teil am Ende des Sonnendecks dranhängen müssen, dann könnten die 281 Meter vielleicht hinkommen…)

Laut Durchsage des Kapitäns sollten es in der Sonne 22°C warm sein. Der Hammer! Und das vor Grönland!

Nachdem ich mit meinem Training fertig war, gingen wir in die Sauna. Den Zeitpunkt hatten wir ideal gewählt, denn es war schön leer, ganz anders als beim Seetag, wo wir keine Bademäntel mehr bekamen und sich die Leute stapelten… Alles sehr entspannend. Von der sehr schönen und geräumigen Sauna aus hat man einen tollen Blick nach draußen, in diesem Fall noch auf das bunte Städtchen Qaqortoq. Der Clou an diesen Fenstern ist, dass man von der Sauna aus nach draußen, vom Deck aus allerdings nicht hinein schauen kann, weil sie irgendwie speziell verspiegelt sind.
So erlebten wir das Auslaufen von unseren Ruheliegen aus.

Landschaft Qaqortoq

Gut, dass ich an Bord eigentlich immer zumindest meine “kleine” Kamera mit mir herumschleppe, denn zwischendurch gab der Kapitän immer mal wieder Hinweise auf Eisberge.
Eigentlich hatte ich gedacht, das wären halt nur langweilige olle Haufen von gefrorenem Wasser, aber sie waren wirklich sehr beeindruckend und tatsächlich wunderschön…
An einem besonders imposanten Exemplar (70 Meter hoch) hielt die AidaAura sogar an und der Kapitän fuhr eine Foto-Ehrenrunde dort herum.   großer EisbergAbends gab es die zweite Show (die Zugabe sozusagen) von Robert Luis Griesbach, und sie war wieder total lustig. Vor allem wenn seine Gags Bezug zu den AIDA-Erlebnissen hatten, wie z.B. zu den Schlangen vor dem Buffet oder der skurrilen Begegnung mit den Grönland-Eskimos.
Wir waren uns einig, dass wir zu Hause mal schauen wollen, ob wir dort mal in einen seiner Live-Auftritte gehen.

 

Advertisements

»

  1. Eisberge? Ich hoffe Du hattest Rettungsboote gezählt. Dieser langweilige olle Haufen hat schon ganze Kinos gefühlt. ;-)

    Wenn Du die Aida findest kannst die Strecke ja nochmal bei Google Earth nachmessen. Aber sportlich war das doch ein Meilenstein. Wer kann schon von sich behaupten das er mal auf der Aida in Grönland gelaufen ist. *daumenhoch*

  2. … da ist dir ja beinahe schwindlig geworden, so im Kreis rum zu laufen!
    Wirklich ein hübsch buntes Städtchen, diese unaussprechliche mit den Q’s!

  3. Toll, toll, toll …!
    Ich finde Deine Idee hier die Tage Revue passieren zu lassen klasse und die Reise muss traumhaft gewesen sein …
    Mein Aida-Traum geht im Januar in erfüllung, zum allerersten mal, hui und ich werde dann auch mal versuchen auf Deck im Kreis zu laufen ;)
    Auch wenn Deine „Reise hier vorbei ist“ ich werde wieder kommen ;)

  4. @Christian
    Na klar, habe ich mir die Rettungsboote angesehen und mir einen Platz darin reserviert (Handtuch reingelegt ;-) )

    @Bernd
    Das stimmt, es war einfach was ganz besonderes.

    @Bo58
    Runden laufen ist ja sonst wirklich nicht so mein Ding, aber dort ging es. War halt auch was besonderes *gg*
    Ich glaube, es gibt sonst auch kein Wort, in dem drei Qs vorkommen, oder? (Man spricht das glaube ich [´kwakortok] aus…)

    @Pienznaeschen:
    Willkommen, und schön, dass du wiederkommen möchtest!!!
    Da kannst du dich schonmal ganz doll auf Januar freuen, wohin geht die Reise?

  5. Pingback: 13.09.2009 – New York (Abreisetag) « Allerlei aus Ankes Alltag…

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s