Schweinehund

Standard
Eigentlich gibt es nicht viel über die letzten beiden Tage zu erzählen. Aber da ich mir vorgenommen habe, fleißig zu bloggen, erfahrt ihr jetzt halt auch belanglose Dinge aus meinem Leben.
Gestern war mal so überhaupt nichts los. Ich machte recht früh Feierabend bei dem schönen Wetter und wollte eigentlich ein bisschen Sport treiben. Aus dem Nichts tauchten dann aber ekelhafte Kopfschmerzen auf, die nur mit einer Tablette und einem ausgiebigen Mittagsschlaf zu bekämpfen waren. Irgendwie war der Tag dann damit vertrödelt.
Heute sagte mein Arbeitskollege ab, mit dem ich am Nachmittag zu einem gemütlichen Jogging-Event am Kanal verabredet war. Wir wollten eigentlich neben unserer Ruder-Crew herlaufen und gucken, wer weiter kommt ;-)
Unserer Ruder-Truppe besteht aus ein paar eifrigen Arbeitskolleginnen und -kollegen, mit denen wir zusammen in einer sogenannten „Betriebssportgruppe“ regelmäßig dienstags beim Ruderverein Emscher freizeitmäßig rudern. Ich weiß gar nicht so genau warum, aber in letzter Zeit kann ich mich nicht mehr so richtig zum Rudern motivieren. An den Leuten kann es nicht liegen, weil wir eine total lustige und bunt gemischte Crew sind. So kam mir die Idee, eine alternative Sportveranstaltung zur gleichen Zeit am gleichen Ort vorzuschlagen.
Naja, heute hat’s nicht geklappt, aber vielleicht wird es ja was in der nächsten Woche?!
Zu Hause ging die Diskussion dann mit meinem inneren Schweinehund weiter…
Zuerst gewann er, und ich gönnte mir ein halbes Stündchen Pause in der waagerechten. Danach wollte ich eigentlich noch eine Runde laufen. Aber irgendwie schien es anzufangen zu regnen. Also blieb ich erstmal vor dem PC hängen und diskutierte weiter mit mir.
Letztendlich konnte ich mich doch noch irgendwie aufraffen und entschloss mich ganz spontan, zu McFit zu fahren.
In diesem Jahr war ich allerdings noch nicht dort, so dass direkt eine Welle für mich gemacht wurde und die „Willkommen zurück, Anke“- Schilder aufgehängt wurden *gg*
Ich hatte von Freunden mitbekommen, dass das Fitnessstudio renoviert worden sei, und so war ich halt ein bisschen neugierig, wie es denn jetzt dort aussehen würde.
Ist ganz nett geworden, etwas erdigere Farben, bisschen Laminat und eine andere Anordnung der Trainingsgeräte. Nichts weltbewegendes, aber irgendwie freundlicher. Vielleicht gehe ich jetzt doch wieder mal ab und zu hin. (Aber wohl nur wenns regnet ;-)
Als ich kam, waren alle Laufbänder besetzt (*grr*), also begnügte ich mich mit zwanzig Minuten Crosstrainer und ging anschließend noch eine halbe Stunde aufs Laufband. Dabei muss ich zugeben, dass ich ganz schön fertig war – es wird wirklich Zeit, dass ich mal wieder richtig in die Gänge komme, damit ich auch mal wieder mit der oder dem einen oder anderen zusammen Laufen kann…
Aber dafür muss ich wohl erstmal den Anschluss wiederbekommen ;-)
Jetzt hat gerade mein lieber Nachbar D. geklingelt und gefragt, ob er mir gleich einen Nachtisch zum Probieren rüberbringen dürfte.
Hm, erst ein bisschen schüchtern gezögert – aber Nachtisch??? – IMMER!!!
Jetzt bin ich schon ganz gespannt und weiß nur, dass es irgendwas mit Bananen sein wird…
Solche Nachbarn sind toll, oder?
Advertisements

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s