Wochenende

Standard
Der Samstag fing schon ganz prima an, weil mein Papa uns netterweise Brötchen vorbei brachte. Also ganz in Ruhe und vor allem im Schlafanzug gefrühstückt und den ganzen Vormittag ein bisschen rumgegammelt.
Viel mehr als ein bisschen Wäsche waschen und bügeln war nicht drin heute, Windows-Live nimmt doch ganz schön viel Zeit in Anspruch, wenn man sich noch nicht so gut auskennt ;-)
Nach einem erholsamen Mittagsschläfchen nutzte ich das gute Wetter für eine Dreiviertelstunde Jogging um den Häuserblock. Genauer gesagt durch den Eickeler und Königsgruber Park. Langsam komme ich wieder in die Gänge, wurde auch Zeit!
 
Inzwischen hatte T. Kinokarten reserviert, und so musste ich mich fast ein wenig beeilen, um rechtzeitig gestyled und abfahrbereit zu sein.
Natürlich besuchten wir das heimische Kino "Filmwelt-Herne".
Der Film "Slumdog Millionaire" war ganz gut, mal was anderes als die üblichen Comedy- oder Actionfilme. Er handelt von einem indischen Jungen, der sich sozusagen "verteidigen" muss, weshalb er es bei "Wer wird Millionär" bis zur letzten Frage geschafft hatte. Die Erklärung in Form seiner Lebensgeschichte ist spannend und interessant gemacht. Ein sehenswerter Film, wenn auch nicht das Highlight des Tages.
Aber da mein letzter Kinofilm "die Welle" war, war ich auch nicht so wählerisch ;-)
 
Nach der Kinovorstellung überraschten wir noch einen Freund, der gerade noch dabei war zu renovieren. Ich hatte den Eindruck, wir hatten bei dieser Veranstaltung gerade noch gefehlt *gg*.
So kam ich in den Genuss zu beobachten, wie drei mehr oder weniger handwerklich geschickte Jungs ein Bild aufhängen wollten. Von der Planung, Vorbereitung und Durchführung des Goßprojekts wird man sich sicher noch lange erzählen. (Okay, mein Vorschlag, das Bild doch einfach weiter nach links zu hängen, als das Kabel der Bohrmaschine nicht reichte, fand auch keine Zustimmung ;-)
 
Am Sonntag legte ich dann noch mit meinen restlichen und aufgeschobenen hausfraulichen Pflichten los und brachte alles halbwegs zügig hinter mich. Danach hatte ich mir ein kleines Mittagsschläfchen verdient und fuhr gegen zwei zum Stall.
Das übliche halt, Box ausmisten, einstreuen und Futter vorbereiten. Nach dem Reiten bekam ich noch Besuch von meiner Freundin S., die sich unseren neuen Stall ansehen wollte. Leider haben wir für ihr Pferd zurzeit keine Box frei.
Anschließend ließen wir die Pferde für eine halbe Stunde auf die Wiese. Das war schon ein tolles Schauspiel. Einige Pferde tobten und buckelten vor Freude herum, andere steckten sofort die Nase ins Gras und freuten sich mehr darüber (so wie meins ;-)
 

 
Advertisements

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Kommentar hinterlässt!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s